FOTOGRAFISCHES AM PULS DER ZEIT VERMITTELN

Im Fotomuseum Winterthur verstehen wir die Vermittlung als zentralen Bestandteil unserer Arbeit: Neben Ausstellungen, Publikationen und der Beschäftigung mit theoretischen Ansätzen gehört sie zu den Hauptpfeilern unseres Hauses. Wir vermitteln nicht nur in den Räumen des Museums sondern auch unterwegs an Tagungen, in Schulen, als Gäste anderer Institutionen sowie online.

Der rasende Wandel der Fotografie verlangt nach einer aktiven Auseinandersetzung. Wir sehen uns mit neuen Arten von Bildern konfrontiert. Fotograf_innen drücken nicht mehr unbedingt auf den Auslöser: Sie kopieren, bearbeiten, remixen und rekontextualisieren bestehendes Material. Sie schreiben Codes und lassen Algorithmen Bilder generieren. Auch sind wir längst nicht mehr bloss Konsument_innen von Bildern, sondern produzieren und verteilen diese auch, indem wir sie in sozialen Netzwerken posten, über Instant Messaging Dienste verschicken oder in der Cloud aufbewahren. Am Fotomuseum Winterthur treten wir all diesen Veränderungen mit einer grossen Offenheit und Experimentierfreude entgegen, forschen am Puls der Zeit und beteiligen uns am Diskurs zum Fotografischen. Wir stehen für eine reflektierte Auseinandersetzung mit den fotografischen Medien ein und möchten zu einer selbstbestimmten Mediennutzung anregen. Aus diesem Grund bauen wir unsere Vermittlungsangebote zu Bild- und Medienkompetenz aus und reflektieren das ganze Spektrum des Fotografischen.