Michael Schmidt

Ohne Titel, Berlin, 1982

Silbergelatine-Abzug, 16.4 x 20.5 cm
Sammlung Fotomuseum Winterthur, Schenkung Ulrich Görlich
Inv. Nr. 1993-006-003
© Michael Schmidt

Michael Schmidt
1945 (Berlin, DE) - 2014 (Berlin, DE)

Er sei ein Realist, kein Dokumentarist, sagte Michael Schmidt, der seit 1965 immer wieder seine Heimat, die Stadt Berlin und ihre Menschen, fotografiert hatte (Berlin nach 45, Berlin Kreuzberg, Ein-heit, u.a.). Der bestimmende Farbton von Michael Schmidts konsequent schwarz-weissen Aufnahmen ist grau, für ihn die „Farbe der Differenzierung“. Aus dem abstrahierenden Grau seiner Bilder schält sich die Komplexität eines Quartiers wie Kreuzberg oder Wedding heraus. Schmidts Anspruch lautete, mit seinen Fotoserien Zusammenhänge herzustellen, und auch Kritik zu üben, ohne erzählerisch oder plakativ zu werden. So tauchte er ins Unbewusste der Stadt, auf der Suche nach der Wahrheit hinter den Dingen.