2018, Seeing Machines

Seeing Machines

Welche Folgen haben jüngste Entwicklungen des maschinellen Sehens für fotografische Medien und Formen? Welche Rolle nehmen die Fotograf_innen innerhalb dieses sich wandelnden Apparats ein? Da die Künstliche Intelligenz nicht nur lernt, Bilder zu erkennen und zu analysieren, sondern potenziell auch das Konzept der Repräsentation verändert, stellt sich die Frage nach den sozialen, politischen und kulturellen Auswirkungen der neuen bildgebenden Geräte.

Katriona Beales, Geoff Cox und Mario Klingemann haben in ihrer Zusammenarbeit über die sozialen Werte nachgedacht, die durch Bildverarbeitungssysteme vermittelt und computergestützte Bildanalyse erzeugt werden. In ihrem spekulativen Projekt haben sie die Idee eines „maschinischen Punktums“ oder eines alternativen algorithmischen Sehens entwickelt, das sich der kapitalistischen Wissensökonomie entzieht. Sie untersuchten dafür die Algorithmen, die der Kategorisierung von Bildern zugrunde liegen, um vordefinierte Klassifizierungen zu umgehen und stattdessen die Mehrdeutigkeit der Bilder hervorzuheben, die von den meisten gängigen Bildverarbeitungsprogrammen nicht erfasst werden kann. Ihre alternative Kategorisierung wendet sich gegen technologisch erzeugte Hierarchien und ermöglicht die Vorstellung eines „am meisten und gleichzeitig am wenigsten begehrten“ Bildes.

Katriona Beales

(1981 / GB) lebt und arbeitet in London. Ihre Arbeit umfasst digitale Artefakte, bewegte Bilder, Skulpturen und Installationen, mit einem speziellen Fokus auf die anhaltende Bedeutung von Körperlichkeit im digitalen Leben.
Mehr über Katriona Beales: katrionabeales.com

Geoff Cox

(1960 / GB) lebt und arbeitet in Aarhus und Plymouth. Er ist Associate Professor/Dozent für Bildende Kunst an der Plymouth University (UK) und Associate Professor/Lektor an der School of Communication and Culture, Aarhus University (DK). Seine Forschungsinteressen umfassen den kritischen Diskurs über das Verhältnis von Kunst und Software, Softwarestudien und Netzwerkkultur.
Mehr über Geoff Cox: pure.au.dk/portal/en/persons/geoff-cox

Mario Klingemann

(1970 / DE) lebt und arbeitet in München. In seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit Algorithmen und Daten untersucht er die Möglichkeiten, die maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz für unser Verständnis von Kreativität, Kultur, ihrer Funktionsweisen und Wahrnehmung bieten.
Mehr über Mario Klingemann: quasimondo.com quasimondo.com

Prototyping session, 14.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Prototyping session, 14.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Presentation of prototype, 15.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Presentation of prototype, 15.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Presentation of prototype, 15.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Katriona Beales, Geoff Cox, Mario Klingemann
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Katriona Beales, Geoff Cox, Mario Klingemann
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Katriona Beales, Geoff Cox, Mario Klingemann
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Katriona Beales, Geoff Cox, Mario Klingemann
Presentation of prototype, 15.05.2018