2018, The Networked Image

The Networked Image

Was ändert sich für die Fotografie, wenn bei Bildern der Aspekt ihrer Übertragung in den Vordergrund rückt, sie durch die globalen Netzwerke verschickt werden und unendlich oft reproduzierbar sind? Ist der fotografische Austausch demokratischer geworden oder nur Teil neuer Machtstrukturen? Wie verändern die Eigenschaften von Netzwerken Konzepte von Wahrheit und Repräsentation in den fotografischen Medien? Hat das vernetzte Bild zu mehr Propaganda oder mehr Widerstand beigetragen?

Ramon Amaro, Anthon Astrom und Dina Kelberman haben gemeinsam ein alternatives Konzept von Fotografie zu entwickeln versucht, das das traditionelle Verständnis von Urheberschaft und Kontrolle in Frage stellt. Mit ihrem Prototyp einer mobilen App führen sie eine Form der „relationalen Fotografie“ ein, die nicht länger das Produkt einer einzelnen Urheberin darstellt, sondern eines kollektiven Handelns. Die Benutzer_innen der App müssen mit anderen Personen zusammenarbeiten, um ein Bild zu produzieren, das in mehrere Komponenten (wie Sättigung, Helligkeit, Schärfe, Vordergrund...) aufgeteilt ist und aus den einzelnen Teilen zu einem Ganzen zusammenfügt wird.

Ramon Amaro

(1976 / US) lebt und arbeitet in London. Er ist Dozent am Department of Visual Cultures am Goldsmiths College, University of London, Fellow für digitale Kultur am Het Nieuwe Instituut in Rotterdam und Dozent für Medientheorie an der Royal Academy of Art in Den Haag (KABK). Zu seinen Forschungsinteressen gehören maschinelles Lernen, Engineering, "black ontology" und Philosophien des Geistes.
Mehr über Ramon Amaro: www.sambarhino.com

Anthon Astrom

(1983 / SE) lebt und arbeitet in Zürich. Er ist Teil des Zürcher Grafikdesignduos Astrom/Zimmer. Zusammen mit Lukas Zimmer versucht er, die Konventionen von Interfaces herauszufordern und den Diskurs über die moderne Informationslandschaft voranzutreiben.
Mehr über Anthon Astrom: astromzimmer.com

Dina Kelberman

(1979 / US) lebt und arbeitet in Los Angeles. Ihre künstlerische Praxis entspringt ihrer Neigung, Bilder aus den Medien des alltäglichen Lebens akribisch zu sammeln und ordnen.
Mehr über Dina Kelberman: dinakelberman.com

Prototyping session, 14.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Prototyping session, 14.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Prototyping session, 14.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Presentation of prototype, 15.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Presentation of prototype, 15.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Presentation of prototype, 15.05.2018, © Fotomuseum Winterthur
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Excerpt from presentation, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Screenshot from prototype, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Screenshot from prototype, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Screenshot from prototype, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Screenshot from prototype, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Screenshot from prototype, 15.05.2018, © Ramon Amaro, Anthon Astrom, Dina Kelberman
Presentation of prototype, 15.05.2018